Ein luftig, lockerer Teig, der sich für viele Rezepte verwenden lässt. Ob als Tortenboden, für fruchtige Schnitten oder als sahnige Rolle, der Biskuitteig eignet sich für viele Varianten.

Zutaten:

  • 4 Eigelb
  • 4 Eiweiß
  • 130g Zucker
  • 60g Butter geschmolzen
  • 1 Teelöffel Natron
  • 70g Mehl
  • evtl. 30g Kakao
Flüssige Zutaten
Flüssige Zutaten

 

Trockene Zutaten
Trockene Zutaten

So gelingts:

Am einfachsten ist es, alle benötigten Zutaten als erstes bereitzustellen. Das Mehl könnt Ihr sieben, um Klümpchen zu vermeiden. Den Backofen heizt Ihr auf 200° mit Ober-/Unterhitze vor und fettet eine Springform nur am Boden aus. Die Eier trennt Ihr in Eigelb und Eiweiß. Das Eigelb schlagt Ihr mit einem Handrührgerät schaumig, bis Ihr einen cremigen Schaum habt.

Damit jetzt eine dickliche Masse entsteht, lasst Ihr den Zucker einrieseln und schlagt dabei ständig.
Aus den 4 Eiweißen schlagt Ihr Schnee. Wenn sich am Rührbesen Spitzen vom Schnee bilden, habt Ihr die richtige Konsistenz vom Eischnee. Die Eischnee-Masse gebt Ihr nun auf die Eigelbmasse und hebt alles vorsichtig unter.

Auf den Eischnee siebt Ihr nun Mehl und Natron und hebt diese mit einem Kochlöffel vorsichtig unter. Dabei gleichmäßig durch den Teig fahren, bis alles verteilt ist. Für einen dunkleren Teig eignet sich Kakao, den Ihr ebenfalls mit unterhebt.

Die abgekühlte, flüssige Butter zieht Ihr zum Schluss vorsichtig unter den Teig. Die Ei-Zucker Mischung und die Butter verbinden sich dabei zu einer glatten Masse.

Biskuitteig
Biskuitteig

Den fertigen Teig füllt Ihr in eine Springform. Auf der mittleren Schiene lasst Ihr den Teig für mindestens 15 Minuten backen. Die Konsistenz lässt sich am Besten mit einem Holzspieß überprüfen, ob kein Teig mehr festklebt. Sollte der Teig noch nicht fertig sein, so könnt Ihr den Teig noch einige Minuten weiter backen und dann erneut prüfen. Nach dem Backen den Biskuit einige Minuten ruhen lassen. Mit einem Messer lässt sich der Rand vorsichtig lösen. Vor dem Weiterverarbeiten stürzt Ihr den Kuchen und lasst ihn auskühlen.

Das könnte dich auch interessieren:
Schokomuffins
Schokomuffins
Mürbeteig
Mürbeteig
Folge, teile und like uns:
Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.